Musikverein Kirchberg / Murr e.V.
Hermann-Hesse Straße 7
+49 (7144) 3 42 21

Chronik von 2011 – heute

2011

Eine Kooperation mit der Musikschule Berger aus Kirchberg wird begonnen. Es bildet sich eine Mäusegruppe mit der musikalischen Früherziehung.

Mühlenbesitzer Willi Friesinger feiert in Bad Wimpfen seinen  80. Geburtstag. Der Musikverein umrahmte die Feier.

Firma Renz konnte einen ihrer bisher größten Kundenaufträge in ihrer Geschichte erhalten. Der Musikverein bewirtete diesen Anlaß mit einem Grillfest.

Zur Ankerhocketse in Nagold lud Trachtenkapelle Gündringen ein. Wir gestalteten ihren Handwerkerabend.

2012

Aus beruflichen Gründen kann 2. Vorsitzender Bernd Waser sein Amt nicht mehr wahrnehmen. Sein Nachfolger wird Werner Schäfer.

2013

In der Gemeindehalle fand am 1. Advent wieder unser weihnachtliches Jugendvorspiel statt. 40 Jugendliche zeigten ihr Können an ihren Instrumenten und über 200 Besucher konnten dies miterleben.

Eine Woche später bewirtete der Musikverein wie seit 12 Jahren die Weihnachtsfeier der Firma Renz GmbH & Co in der Gemeindehalle.

Am 3. Adventwochenende wurden alle Musikerinnen und Musiker zur 3-tägigen Probe zum Jahreskonzert eingeladen. Im Freizeitheim Ochsenberg wurde der Feinschliff fürs Konzert erarbeitet. Es waren gute Proben und manche sahen auch die Sonne aufgehen…..

Das Jahreskonzert, das am 4. Adventwochenende statt fand, war musikalisch ein voller Erfolg, die Halle proppenvoll. In diesem Rahmen wurden auf Grund ihrer jahrzehntelanger Verdienste vom Kreisverband und dem Musikverein Mitglieder geehrt. Ilona Teschke erhielt die Fördermedaille in Bronze vom Blasmusikverband Baden-Württemberg. Zum Ehrenmitglied erhoben wurden Otto Waser, Hans Füllemann, Günter Ronniger und Bernhard Dachtler, sowie Im aktiven Bereich Hans Pfeiffer, Wolfgang Adelhelm und Rudi Layher zu Ehrenmusiker ernannt. Beim Weihnachtsliederspielen am 4. Advent vor der Kirche war wieder ein „volles Haus“ zu verzeichnen. Bei Glühwein und Bratwurst konnte man nun das Jahr ausklingen lassen.

2014

2014 feiert der Musikverein sein 90-jähriges Bestehen.

2 Fertiggaragen werden kurzfristig geplant, genehmigt und durch Fa Hüber, Günter Ronniger und Bernhard Dachtler aufgestellt. Sie dienen zur Unterbringung von Wirtschaftseinrichtungen und Unterbringung des Zeltwagens.

Die Kosten für den Dachausbau für Unterrichtszimmer betragen ca 12 000,- € und werden begonnen.

Mit einem 5 stündigen Unterhaltungsprogramm bei der Freiwilligen Feuerwehr Murrhardt wurden die Gäste gut unterhalten.

100 Jahre Trachtenkapelle Gündringen mit Kreismusikfest und Massenchor. Wir waren dabei.

Beim Ochsenfest des Musikvereins Poppenweiler haben wir den Samstagabend mit einem tollen Unterhaltungsprogramm bereichert.

Ferienprogramm im August: Mit ca. 30 Kinder und Betreuer fuhren wir mit der S-Bahn von Kirchberg zum Landesflughafen Stuttgart. Dort erfuhren wir bei einer tollen Führung viel Wissenswertesüber die Abfertigung, Gepäckbeförderung, Sicherheitsmaßnahmen, Flughafenfeuerwehr und eine Rundfahrt und Besichtigung des Flugfeldes des Stuttgarter Flughafens. Auf der Aussichtsterasse konnten wir viele Starts und Landungen der verschiedenen Flugzeugtypen erleben. Zurück gings wieder mit der S-Bahn, wo uns am Musikerheim ein Grillvesper erwartete.

Im September fanden trotz des schlechtem Wetters an diesem Wochenende ca. 180 Helfer und Musiker den Weg zur Helferhocketse zum Musikerheim. Kurzfristig wurde das vereinseigene große Zelt aufgebaut. Bei Schweinelendchen und Rostbraten sowie vielen Beilagen, die durch die Frauen aufgetischt wurden, konnte uns das Wetter nichts anhaben. Der als Heizung eingesetzte Hähnchengrill spendete eine wohltuende Wärme. Eine ausgedehnte Weinprobe und Bilder über das Jubiläumsjahr bescherten uns einen schönen Abend bis in die frühen Morgenstunden.

Am 25. und 26. Oktober 2014 war Schlachtfest. Das durch die Musikerinnen und Musiker bewirtschaftete Musikerheim bescherte den vielen Besuchern wiedermal eine reiche Palette an Gaumenfreuden rund ums Schwein und Sauerkraut. Gute Weine und süffige Biere ergänzten das Angebot im herbstlich geschmückten Musikerheim.

Der Dachausbau wurde nach Plan begonnen. Es sind 5 neue Dachfenster eingebaut, die Vorderfassade mit neuen Profilbrettern erneuert und die Dachisolierung mit Dampfsperre konnte fertig gestellt werden.

Der schon seit 15 Jahren stattfindende Lampionumzug erfreut sich immer mehr an Beliebtheit. Über 500 Kinder mit ihren Eltern zogen durch die Straßen von Kirchberg, musikalisch begleitet vom Musikverein, sowie der Jugendfeuerwehr, die durch brennende Fackeln zum romantischen Umzug beitrugen. Der Abschluß bildete ein Ständerling bei Glühwein, Kinderpunsch, Saitenwürstle und gegrillten Würsten in der Kelter. Die kleinenBesucher wurden von Pumuckl, einer Marionettenpuppe, kurzweilig unterhalten.

Die Fa. Renz, Europas größter Briefkastenanlage-Hersteller mit Sitz in Kirchberg hat zur Weihnachtsfeier eingeladen. Ca. 250 Mitarbeiter machten regen Gebrauch von unserem Cateringangebot am 4. Dezember 2014 an Speisen und Getränken.

Bei der Jugendweihnachtsfeier am 6. Dezember 2014 zeigten über 40 Jungmusiker zeigten an diesem Sonntagnachmittag vor 250 Besuchern  ihr Können. Bei Kaffee, Kuchen und anderen Getränken waren es zwei kurzweilige, unterhaltsame Stunden in der Gemeindehalle. Mit umrahmt wurde die Veranstaltung von der Jugendkapelle mit ihren Dirigenten Ilona Teschke und Lukas Ackermann, mit der Früherziehung Mäusegruppe der Musikschule Berger, sowie dem Nikolaus, der Geschenke an die Kleinen verteilte. Zu dieser Zeit waren 46 Jugendliche in der Ausbildung und 15 Kinder in der Früherziehung Musikschule Berger.

Bei der S-Bahneinweihung am 8.12.2014 wird der Ringschluss Backnang – Stuttgart vollendet. Wir beteiligen uns bei dieser Feier am Kirchberger Bahnhof mit einem musikalischen Auftritt.

12. – 14. 12. 2014 Probewochenende Ochsenberg : Das Abschlußkonzert zum 90-jährigen Jubiläum war schon musikalisch und ansatztechnisch gut vorbereitet, doch gemeinsame Proben aller Musiker eine Woche vor dem eigentlichen Konzert dienen dem Feinschliff und nach den Proben der guten Kameradschaft. So war man wieder 3 Tage im Freizeitheim in Ochsenberg (bei Heidenheim) bei gutem Essen, langen Proben und noch kürzeren Nächten. Unserem Küchenteam danken wir herzlich, ins besondere Familie Ute und Christian Nobis und Angelika und Gebhard Enderle. Wir wurden wie immer sehr verwöhnt. Dankeschön auch an alle Musikerinnen und Musiker, insbesondere unserem Dirigenten Holger Wägerle für die mehr als fruchtbaren Proben.

20. 12. 2014 Abschlußkonzert zum 90-jährigen Jubiläum: Einen würdigen Abschluß unseres Jubiläumsjahres  bildete das Abschlußkonzert bei vollbesetzter Gemeindehalle, die sehr schön von Doris Schmautz ausgeschmückt worden war. Bei warmem Kerzenlicht und glitzernden großen Glaskugeln wurde ein Konzert in zwei Teilen den Gästen dargeboten, das als Abschlußkonzert dem Jubiläum alle Ehre machte. Vor dem Essen konnte man die gute und reichhaltige Speisekarte genießen, das unser Küchenteam vorbereitet hatte und durch den Gesangverein Frohsinn unterstützt wurde. Verdiente Mitglieder wurden durch den 1. Vorsitzenden Herbert Mayer und Blasmusikverband Rems-Murr geehrt. Ein ereignisreiches, erfolgreiches musikalisches Jubiläumsjahr ging zu Ende. Vielen Dank an alle, die dazu beigetragen haben.

21. 12. 2014 Weihnachtsliederblasen: Traditionell endet das musikalische Jahr mit einer kleinen Weihnachtsandach in der ev. Kirche durch Herrn Pfarrer Martin Weber. Anschließend das gemeinsame Weihnachtslieder spielen von großem Orchester und Jugendkapelle, die Bescherung der Kinder und Jungmusiker durch den Nikolaus (Andreas Benzinger), sowie natürlich zu dieser Jahreszeit passendem Glühweingetränk und fränkischer Bratwurst vom Grill. Viele Besucher ließen sich diese letzte Veranstaltung des Musikvereins mit der schönen Beleuchtung der umliegenden Fachwerkhäusern nicht entgehen und lassen das Jahr langsam ausklingen.

2015

Nach dem Jubiläumsjahr beginnt wieder der normale Alltag, der trotzdem ein straffes Jahresprogramm beinhaltet.

Im Februar luden wir den Seniorenclub in unser Musikerheim ein, neben Kaffee und Kuchen, Musik von Jung und Alt, sowie einem Diavortrag über das vergangene Jubiläumsjahr, verbrachten ca. 80 Personen einen schönen Nachmittag beim Musikverein.

Beginnend mit der Generalversammlung, in der alle zur Wahl stehenden Personen für weitere 2 Jahre gewählt wurden, standen schon kurz danach im März das Rostbratenessenund das Frühjahrskonzert auf dem Terminplan. Beide Veranstaltungen waren sehr gut besucht, wobei beim Rostbratenessen alle Sitzmöglichkeiten improvisiert werden mußten, um den Ansturm zu bewältigen. Letztendlich war man kurz nach 20 Uhr ausverkauft. Beim Frühjahrskonzert stand die Musikalität im Vordergrund, in der auch die Jugendkapelle mit ihren Dirigenten Ilona Teschke und Lukas Ackermann ihr Können zeigte. Dirigent Holger Wägerle hatte für das große Orchester und natürlich für die Besucher ein interessantes Programm zusammengestellt, in dem alle Stilrichtungen vertreten waren, sogar die Interpretation von „die Bremer Stadtmusikanten“ waren dabei. Durch das Programm führten Annette Pauleit und Norbert Renz.

Im April gestalteten wir den ersten Termin bei der Freiwilligen Feuerwehr Kirchberg/Murr mit einem Frühschoppenkonzert.

Wenige Tage später war die 1. Mai Hocketse, zwar mit Regen und nicht so warm, doch die Besucher kamen trotzdem wie gewohnt bei gutem Essen und Blasmusik durch den Musikverein Kirchberg/Murr. Ein Besuch beim Musikverein  Rietenau am gleichen Wochenende folgte. Eine Woche später fand eine Bewirtung beim Gesangverein Frohsinn statt, der uns auch bei unseren Konzerten im Küchenbereich unterstützt. Schon war die Vatertagshocketse wieder auf dem Terminplan, bei der wir von unseren Musikerkollegen aus Bietigheim-Bissingen gut unterstützt wurden. Der Besuch war gut, trotz der vielen Veranstaltungen in der Umgebung.

Im Juni fand traditionell das Bürgerfest statt. Der Aufbau begann schon recht früh am Donnerstag, da wir dieses mal durch Einlegen von Bodenteppichen und Aufhängen von dekorativen, alten Getreidesäcke die Akustik in der Kelter reduzieren wollten. Es funktioniert spürbar, der Aufwand hatte sich gelohnt. Bei gutem Wetter fand dann die Eröffnung am Rathaus statt, die der Musikverein zum 39. Mal musikalisch begleitete. Das Fest verlief ruhig, der große Andrang der vergangenen Jahre scheint vorbei zu sein. Wir waren zufrieden.   Bereits am Sonntagabend wurde im Küchenbereich abgebaut. bzw. die Kelter abgestuhlt von den Musikern, die am Montag beim eigentlichen Abbau nicht anwesend sein  konnten. Dies verrichtete die sogenannt Rentnertruppe dann am Montag in aller Ruhe. (Zelt abbauen und reinigen, Transport aller Gerätschaften ins Musikerheim, Reinigung und wieder alles an seinen vorgesehenen Platz einlagern).

Eine Woche danach sind wir seit 2011 bei der Freiwilligen Feuerwehr Murrhardt  zu Gast, um dort die Gäste 4 Stunden lang bei ihrer Hocketse zu unterhalten.

Im Juli gabs kein freies Wochenende. Marktplatzfest in Steinheim bei der Stadtkapelle, Frühschoppenkonzert beim Stadtfest in Murrhardt, Hochzeit von Torsten und Maren Mayer in Gründelhardt, Mitwirkung bei Spiel ohne Grenzen der Ev. Kirche am Samstag und musikalische Unterhaltung beim Gottesdienst am Sonntag. Danach begannen für fast alle die wohlverdienten Sommerferien.

Am 1. August mußten nochmals diejenigen ran, denn das Ferienprogramm des Musikvereins mußte durchgeführt werden, dieses m al gings ins „Hohenlohische Freilandmuseum“ nach Wackershofen. Es hat allen Spaß gemacht, zu sehen, wie früher gelebt, gewohnt und gearbeitet wurde. Allerdings ist festzustellen, daß die Teilnehmerzahl dieses Jahr sich fast halbiert hatte. Überraschender Weise wurde der Parkplatz am Bahnhof fertig und wir haben der Bitte unseres Bürgermeisters Herrn Hornek gerne entsprochen, diese Einweihung am 9. August musikalisch zu umrahmen, bewirtschaften und daher kurzfristig zu organisieren.Das Wetter war ideal, es hat alles super funktioniert, vielen Dank an alle, die dabei mitgeholfen haben.

Jetzt war Urlaub angesagt.

Bereits am 22. August gings dann schon wieder weiter, unser Dirigent Holger Wägerle feierte seinen 50. Geburtstag im Musikerheim und hatte das ganze Orchester dazu eingeladen. Am 1. September fand die erste Musikprobe nach den Ferien statt, um auf das Jahreskonzert zu proben.

Am 12. September haben wir alle Helfe, Musiker, Ehrengäste und Unterstützer des Musikvereins zu einer gemütlichen Hocketse ums Musikerheim eingeladen. Zwei Felder unseres Zeltes wurden vor dem MH aufgebaut und die ca. 160 Personen hatten gemütlich Platz. Das Wirtschaftsteam bewirtschaftete mit versch. Bratensorten, Spätzle, Soßen und versch. Salaten die Gäste. Ein reichhaltiges Nachtischbuffet rundete den Abend ab. Stundenweise waren die versch. Register eingeteilt, um Ausschank, Spühldienste und für Nachschub zu sorgen. 

Das Schlachtfest wurde dieses Jahr in den September verlegt, da zum Oktobertermin in Backnang der Gänsemarkt stattfindet, der Sonntags einen großen Anziehungsmagnet bildet und dem wollte man aus dem Wege gehen. Samstags war der Besuch rückläufig, am Sonntag war eine leichte Steigerung zu letztes zu verzeichnen.

Im Oktober und zwar am 11. und am 25. fanden auf Einladung vom Musikverein Bietigheim-Bissingen und Erdmannhausen zwei Kirchweih-Frühschoppenkonzerte statt, denen wir gerne nachkamen. 

Der alljährliche, am 7. November statt findende Lampionumzug war wieder ein großer Erfolg. Abgesichert durch die Fahrzeuge der Feuerwehr und romantisch beleuchtet mit den Fackelträgern der Jugendfeuerwehr zog ein mehrerer hundert Meter langer Umzug durch die Straßen von Kirchberg in Richtung Kelter. Dort wartete bereits ein Puppenspieler auf die kleinen Gäste und für die größeren waren reichlich gegrillte Würste, Punsch und Glühwein gerichtet.

Am 28. November zeigten 54 Jugendliche an ihren Instrumenten ihr Können und was sie das ganze Jahr hindurch gelernt hatten. Die Jugendkapelle und die Jugendgruppe mit ihren Dirigenten Lucas Ackermann und Ilona Teschke unterhielten die ca. 220 Besucher kurzweilig, außerdem waren alle 10 Musiklehrer anwesend, um ihre Schüler zu unterstützen.

Der Dezember, eigentlich früher ein ruhiger, besinnlicher Monat, entwickelt sich seit Jahren zu einem Marathonmonat, in dem jedes Wochenende ein, oder mehrere Termine stattfinden. Freitag, den 4. Dezember Bewirtung der Firma Erwin Renz anläßlich ihrer Weihnachtsfeier mit über 200 Besuchern durch die aktiven Musiker. 11.–13. Dezember Probenwochenende im Paulushaus bei Mutlangen, um das Konzertprogramm ansatzmäßig und musikalisch zu verfeinern. Wir waren gut versorgt, dank der Hilfe von Angelika und Gebhard Enderle, sowie Ute und Christian Nobis, die uns wieder sehr gut bekochten.

Dann eine Woche später, der Höhepunkt in unserem Musikerjahr, das Jahrkonzert. Ausgewählt von unserem Dirigenten Holger Wägerle, gut einstudiert und dem Publikum in der voll besetzten Gemeindehalle dargeboten. Die intensiven Proben hatten sich wieder mal gelohnt….. Am Tag darauf das Weihnachtsliederblasen mit dem Orchester und der Jugendkapelle gemeinsam vor der Kirche. Dank des Wetters waren sehr viele Besucher gekommen, um den weihnachtlichen Klängen zu zuhören und bei Nürnberger Würstchen und Glühwein das Jahr ausklingen zu lassen.

2016

Im Februar gestaltete der Musikverein das Programm des Seniorenclubs mit der Jugendkapelle unter ihrem Dirigenten Lukas Ackermann und einem Diavortrag über die einzelnen Veranstaltungen im vergangenen Jahr. Schon über 40 Jahre wird diese Tradition gepflegt.

Am 19. Februar fand die Generalversammlung im Musikerheim statt. Einstimmig gewählt wurden 2. Vorsitzender Werner Schäfer, Kassiererin Ilona Teschke, Schriftführer Thomas Ackermann, Notenwart Holger Häußler, aktive Beisitzer Torsten Mayer, Stephan Knoll und Ralph Teschke, Hausverwalter Otto Waser und Inventarverwalterin Susanne Bollinger. An dieser Versammlung wurde auch die geplante Baumaßnahme „Toilettenneubau“ den Mitgliedern präsentiert und zur Abstimmung übergeben. Mit einer Gegenstimme wurde die Baumaßnahme von der Generalversammlung genehmigt. Anschließend gab es einen guten Rostbraten zum Ausklang.

Am 20. Februar fand im Musikerheim ein ganztägiger Probetag der Jugend statt, um für das Frühjahrskonzert zu üben.

Am 12. März gab es dann für das Orchester des Musikvereins Kirchberg/Murr einen Probetag, um für das Programm mit dem Thema „Afrika“ gerüstet zu sein.

Einen Tag später hat die Jugendleitung zu einem Osterbasteln ins Musikerheim geladen, viele Jugendliche nutzen das Angebot zum Basteln.

Am Vormittag des 19. Märzes fand die Markungsputzete der Gemarkung Kirchberg statt. Vereine, Schule und andere Organisationen beseitigten den weggeworfenen Müll. Der Musikverein beteiligte sich mit 6 Personen bei dieser Aktion.

Morgens Müll gesammelt, abends Frühjahrskonzert in der Gemeindehalle. Bei vollbesetzter Halle zeigten Jugendgruppe, Jugendkapelle und großes Orchester ihr Können.

Das schon zur Tradition gewordene Rostbratenessen am 9. April war wieder ein voller Erfolg.

186 Rostbraten und 40 Bratwürste wurden von 17 Uhr bis 20 Uhr aus dem Bräter zu den Gästen gebracht. Selbst der Oberstock im Musikerheim mußte bestuhlt werden. Am 30. April wurde die 1. Mai-Hocketse vorbereitet, anschließend hatten wir einen Auftrittstermin bei der Maibaumstellung der Freiwilligen Feuerwehr in Rielingshausen.

Wie immer am 1. Mai, gemütliche Hocketse mit guter Blasmusik und schmackhaftem Essen rund ums Musikerheim. Gleich darauf am 05. Mai dann die Vatertags-Hocketse, bei der wir vom Musikverein Feckenhausen musikalisch unterstützt wurden. Am Freitag wurden dann viele Hände gebraucht, um Zelte, Bierwagen, Garnituren und kpl. Musikerheim auf zu räumen und zu reinigen. Am Sonntag gings dann schon wieder zu einem Auftritt des MV Rietenau, um sie bei ihrem Zeltfest musikalisch zu unterstützen.

Wir unterstützten bei einer großen Gewerbeschau den Verein „BDS“ am 5. Juni  durch unseren Wirtschaftsbereich mit Speisen und Getränken, Auf- und Abbau waren dementsprechend aufwändig, da viel Geräte und Einrichtungen, sowie Versorgungsleitungen benötigt wurden.

Am 6. Juni unterstützen wir unsere Musikfreunde aus Auenstein bei ihrem Zeltfest mit einem 2-stündigen Auftritt.

Das Bürgerfest stand vor der Tür und verschiedene Vorbereitungen mußten organisiert werden. Probe in der Kelter, Aufbau, dann Bürgerfest bei gutem Wetter vom 18. Juni bis 19. Juni. Der Abbau funktionierte reibungslos.

Am 25. Juni wurden wir wieder von der Freiwilligen Feuerwehr Murrhardt vertraglich agagiert, um deren Gäste 4 Stunden musikalisch zu unterhalten.

Die freiwillige Feuerwehr Kirchberg/Murr hatte ihr Feuerwehrfest vom April aus witterungsbedingten Gründen auf den Juli verlegt, so daß wir sie mit einem Frühschoppen- Konzert am 24. Juli unterstützen konnten.

Gleich danach begann die Jugendfreizeit vom Musikverein in Beuren, die vom 27. Juli – 30. Juli ging. Viele Jugendliche und entsprechend Anzahl Betreuer hatten erlebnisreiche Tage. Am 31. Juli organisierte der Musikverein ein Ferienprogramm für die Jugendlichen, die noch nicht im Urlaub waren. Viel Interessantes zu hören und zu sehen gabs im „Tiefen Stollen und im größten Reiterkastell nördlich der Alpen in Aalen.

Jetzt konnte auch mit dem Bau der Toilettenanlage begonnen  werden. Es wurden 2 Teams aufgestellt. Abwasser: Johann Pfeiffer, Herbert Mayer Bernhard Dachtler, Rudi Layher. Neubau Toilette: Stephan Knoll, Lena Knoll, Luisa Knoll, Franziska Stocklossa, Gebhard Enderle, Thomas Lang, Werner Schäfer, Reiner Lelonek, Maximilian Nobis, Henrik Sontheimer, Marco Dachtler, Torsten Kieninger, Torsten Dubbert, Günther Ronniger. Bauausschuß: Herbert Mayer, Stephan Knoll, Jochen Zowe, Ilona Teschke, Susanne Bollinger.

Im  August nun endlich Ferienzeit und keine Auftritte. Doch das Bauen ging weiter, Mitte August war dann die Bodenplatte betoniert und somit auch Ferien für dieses Team.

Gleich in der ersten September – Woche fand dann schon wieder die neuen Proben fürs Jahreskonzert statt, dessen Programm Holger Wägerle ausgesucht hatte. Am 09. September kamen ca. 160 Helfer zu unser Musiker-und Helferhocketse am Musikerheim. Mit leckeren Salaten, Fisch- und Fleischgerichten und einem reichhaltigen Nachtisch bedankte sich der Musikverein für die vielen geleisteten Stunden bei seinen Helfern, Musikerinnen und Musikern.

Am 17. September heirateten Stefanie und Sebastian Enderle in der Großbottwarer Stadtkirche, die Trauung wurde musikalisch vom Musikverein gestaltet.

Im letzten Wochenende des Monats September war wieder Schlachtfest im Musikerheim angesagt. Leckere Speisen rund ums Schwein und leckerem Kraut lockte wieder viele Besucher an. Doch es ist festzustellen, daß der Besuchertrend spürbar rückläufig ist. Die Abwasserarbeiten des Toilettenneubaues wurden abgeschlossen, das gesamte Umfeld um die Garagen neu gestaltet und dadurch aufgewertet. Danke an die dort eingesetzten Helfer und ihren Bauteamleiter Johann Pfeiffer für die hervorragende Leistung.

Der November begann gleich am 5. mit einem Lampionumzug durch Kirchbergs Straßen. Vorneweg der Musikverein mit Laternenlieder spielend, folgten ca 400 Kinder mit ihren Eltern und bunten, leuchtenden Laternen in Richtung Kelter. Dort gab es dann Punsch und Saitenwürstle für die Kleinen, gegrillte Rote und heißen Glühwein für die großen Besucher.

Die Jugendweihnachtsfeier am 27. November war wieder ein voller Erfolg. Über 220 Besucher, Eltern, Oma und Oma, waren gekommen um ihren Kindern beim Musizieren zu zuhören. Es spielte fast 50 Jugendliche vor, außerdem begleiteten die Minnis unter Wolfgang Sachsenmaier, die Jugendgruppe und Steffi Dubbert und die Jugendkapelle und Lukas Ackermann das umfangreiche Musikprogramm. Der Nikolaus kam auch und jeder jugendliche Musiker bekam sein Weihnachtsgeschenk vom Verein überreicht.

Am 02. Dezember fand die Weihnachtsfeier der Firma Renz in der Gemeindehalle statt. Der Musikverein bewirtet seine Gäste mit verschiedenen Salaten, 75 kg gegrillter Schweinehals und Kassler Rücken, 240 Maultaschen, 220 Speckknödel, 22 kg Spätzle und ca. 30 ltr. Soße. Die Gerichte wurden selbst hergestellt und es schmeckte allen wunderbar.

Eine Woche später am 9. – 11. Dezember hatte der Musikverein das Paulushaus in Herligofen angemietet, um das Jahreskonzert musikalisch vor zubereiten. So wurde am Freitgabend nach dem Essen noch 3 Stunden, am Samstag 7 Stunden und am Sonntagmorgen noch 1 1/2 Stunden geprobt. Die Proben mit allen Musikerinnen und Musikern waren nötig, da unter der Woche nicht immer alle Musiker in den Proben sein konnten, zum anderen die einzelnen Stücke doch mit schwierige Passagen geschrieben waren und den Musikern alles abverlangten. Für ein gutes Essen sorgten die Familien Angelika und Gebhard Enderle, sowie Familie Ute und Christian Nobis. Bis in die grauen Morgenstunden wurde geredet und gespielt (Tischfußball, Billard). Der berüchtigte „Gaigl übers Kreuz“ Blech gegen Holz wurde ebenfalls ausgetragen, wobei das Holz der Übermacht des Bleches wiederum verlor. Allen hat dieses Wochenende gut getan, das Paulushaus wurde für 2017 schon wieder gebucht.

DerToiletten- Rohbau wurde rechtzeitig fertiggestellt, das Dach aufgesetzt und somit das vorgegebene Ziel erreicht. Teamleiter Stephan Knoll und seine Helfer hatten gute Arbeit geleistet.

Am 13. und 16. Dezember fanden dann die nächsten Proben vor dem Jahreskonzert in der Gemeindehalle statt. Die Akustik ist dermaßen eine Andere, daß man sich erst eingewöhnen mußte. Dann der 17. Dezember. Der Kartenvorverkauf war gut gelaufen, so daß die Halle kpl. eingestuhlt werden mußte. Die Gäste strömten, bestellt ihre Essen und Getränke, so daß um 19.30 Uhr pünktlich mit dem Konzert begonnen werden konnte. Die Halle war probevoll, was uns sehr erfreute und auch motivierte. Mit einer geschmacksvollen, farblich abgestimmten Tischdekoration von Doris Schmautz, dekorativ beleuchtender Bühne mit Nebeleffekten, waren unsere Gäste sehr beeindruckt. Das einstudiert Programm war ein Volltreffer und gab dem Konzertabend die richtige Note. Es hatte sich gelohnt zu proben, die vielen Satzproben, das Probewochenende und die Generalproben. Annette Pauleit hatte den Abend fest im Griff mit ihrer gekonnt vorgetragenen Moderation und leitete mit ihrer Ankündigung gleich zum Weihnachtsliederblasen informativ am nächsten Tag über.

Bei leichtem Nieselregen, gerade noch erträglich, fand dann das Weihnachtsliederblasen zwischen Rathaus und Kirche statt. Beginnend seit Jahrzehnten mit einer Weihnachtsandacht in der Ev. Kirche, die dieses Mal sehr gut besucht war, konnte man den vielen Weihnachtliedern lauschen und sich bei Glühwein und Nürnberger Bratwurst etwas aufwärmen. Das Orchester war ein großer Klangkörper, denn die Jugendkapelle und Teile der Jugendgruppe waren integriert, um die weihnachtlichen Weisen zu Gehör zu bringen.

Ein vielseitiges, musikalisch hochwertiges Jahr ist zu Ende, Zeit um inne zu halten, etwas ruhenund mit frischen, gestärkten Kräften das Neue Jahr 2017 anzugehen.