Musikverein Kirchberg / Murr e.V.
Hermann-Hesse Straße 7
+49 (7144) 3 42 21

Chronik (Gesamtchronik bis heute)

Chronik 1924 – 1940

1924

Einige musikalisch begabte Männer des damaligen Kriegervereins waren die Pioniere der Kirchberger Blasmusik und gründeten eine Musikkapelle. Ernst Wahl übernahm als 1. Dirigent die Leitung und Ausbildung.

Kirchberger Musikverein im Mai 1928

1939

Einen Aufschwung aus den Anfängen nahm die Kapelle unter Dirigent Wilhelm Seyfferle aus Benningen. Die Jahre von 1924 bis 1939 waren ausgefüllt mit großen Sorgen um das Bestehen der Musikkapelle. Doch allmählich ging es aufwärts. Großen Einsatz zeigte in dieser Zeit der verstorbene Ehrenvorsitzende Eugen Kunzi, der über 30 Jahre als Vorsitzender und längere Zeit als Kassier die Geschicke lenkte und große Aufbauarbeit geleistet hat.



Chronik 1941 – 1960

1947

Nach dem Krieg, als die Zeit sich wieder etwas beruhigt hatte, erwachte auch in Kirchberg wieder das Vereinsleben. Im Hause des 1. Vorstitzenden Eugen Kunzi wurden die ersten Musikproben durchgeführt. Das erste große Fest war im Jahr 1950 das 25-jährige Jubiläumsfest.

1954

Die Umwandlung der bisherigen Musikkapelle in den Musikverein Kirchberg wird vorgenommen und neue Mitglieder geworben. Die Stadtkapelle Murrhardt übernimmt die Patenschaft des Musikvereins. Der ehemalige Militärmusiker Paul Leuschel als Dirigent hatte die musikalische Leitung.

1956

In diesem Jahr konnte das 30-jährige Jubiläum mit Festzelt gefeiert werden und die erste erfolgreiche Teilnahme am Bezirksmusikfest in Sulzbach/Murr beim Wertungsspiel in der Unterstufe erfolgen.

30-jähriges Jubiläum vom 21. – 23. Juli 1956

1958

Gründung der ersten Jugendkapelle in Kirchberg. Für die Ausbildung und Leitung der ca. 25 Jugendlichen konnte der 1. Trompeter der SK Backnang Ernst Wieland gewonnen werden. Einige aus dieser Jugendkapelle sind heute verantwortlich in der Vereinsführung und Leistungsträger als Bläser im Verein.



Chronik 1960 – 1980

1961

Die neue Vereinsführung wird von Erwin Schäfer übernommen, der als erstes passives Mitglied zum 1. Vorsitzenden gewählt wurde. Er hatte damals keinen leichten Stand, und manche Hürde musste überwunden werden, bis neue Strukturen in der Vereinsorganisation eingeführt waren und sich Erfolge zeigten.

 1964

Beim Bezirksmusikfest in Backnang nahm der Musikverein beim Wertungsspiel teil und erreichte einen 1. Rang in der Mittelstufe. Der Eintrag ins Vereinsregister beim Amtsgericht Marbach als e.V. (eingetragener Verein) wurde durchgesetzt. Das 40-jährige Jubiläumsfest mit stattlicher Besetzung unter Dirigent Paul Leuschel aus Marbach und dem 1. Vorsitzenden Erwin Schäfer wurde erfolgreich ausgerichtet.

Gruppenbild zu 40-jährigen Jubiläum

1967

Teilnahme beim Bezirksmusikfest in Bietigheim beim Wertungsspiel mit einem 1. Rang in der Mittelstufe.

 Der bisherige Dirigent Paul Leuschel übergibt altershalber nach 20 Jahren den Dirigentenstab an seinen Nachfolger Hugo Wägerle aus Ossweil und wird für seine Verdienste in Dankbarkeit für das Geleistete zum Ehrendirigenten des Musikvereins ernannt.

 Engagiert und mit viel Elan übernimmt Hugo Wägerle den weiteren Aufbau, die Ausbildung und die musikalische Leitung des Musikvereins. Die Rundfunkaufnahme – Aus Stadt und Land – wird auf einer Langspielplatte unter Beteiligung der örtlichen Vereine aufgenommen und öffentlich ausgestrahlt. Das Aufnahmestudio war damals die alte Turnhalle des Sportvereins.

In den weiteren Jahren spürt man die fordernde Aus- und Weiterbildung der Aktiven. Die Kapelle wächst und gedeiht durch eine intensive Jugendarbeit und qualifizierte Ausbildung der Bläser durch den engagierten Dirigenten.

1971

Teilnahme am Wertungsspiel in Ludwigsburg in der Mittelstufe mit einem 1. Rang.

Erstmals Ausrichtung eines Musikfestes in größerem Rahmen auf dem Festplatz des Musikvereins in der Hofschwärze, wo heute das neue Feuerwehrgerätehaus steht.

1973

Musikalische Gestaltung der Einweihung des Werkes II der Firma Renz.

1974

Ausrichtung des 50-jährigen Jubiläums mit einem großen 3 tägigen Fest und die Einweihung der neuen Einheitskleidung. Neugründung des Kreisverbandes Rems-Murr aus den Altkreisen Waiblingen und Backnang.

1975

Erfolgreiche Teilnahme am Wertungsspiel in Korb erstmals in der Oberstufe mit dem Superergebnis eines 1. Ranges mit Auszeichnung.

 Der erste erfolgreiche Auftritt der Jugendgruppe unter Jugendleiter Hans Koch bei der Jahresfeier findet großen Anklang und bestärkt die Jungmusiker, fleißig und begeistert weiterzumachen.

 Nach zähen Verhandlungen wird der neue Proberaum auf der Bühne der Gemeindehalle durchgesetzt. Er erleichtert die intensive Probearbeit und verbessert auch die Akustik für das inzwischen stattlich angewachsene Orchester von ca. 40 Musikern erheblich.

1977

Das 1. Kirchberger Bürgerfest wird aus der Taufe gehoben und von den örtlichen Vereinen jährlich ausgerichtet, wobei der Musikverein sein Domizil in der romantischen Kelter gefunden hat.

1978

Teilnahme am Kreismusikfest in Winnenden in der Oberstufe mit einem 1. Rang als Ergebnis.

 Die Ehrungen vom Blasmusikverband

  • mit der Bundesfördermedaille in Gold: Erwin Schäfer,
  • mit der Bundesfördermedaille in Silber: Herbert Mayer

werden den verdienten Funktionären des Vereins ausgesprochen.

1980

Ausflug: eine 3 tägige Reise auf Einladung von Staatssekretär Dr. Dieter Schulte in die Bundeshauptstadt Bonn. Ein unvergessliches Erlebnis für alle, die mit dabei waren.



Chronik 1981 -1990

1981

Teilnahme am Wertungsspiel beim Kreismusikfest in Welzheim in der Oberstufe mit dem Ergebnis: 1. Rang mit Belobigung. Die Jugendkapelle nimmt 1982 erstmals am Jugendkritikspiel in Korb teil.

 Einladung nach Bonn anlässlich einer Ausstellung über 40 Jahre Baden-Württemberg zur musikalischen Umrahmung des Festaktes im Haus Baden-Württemberg.

1984

Großes Jubiläumsjahr: 60 Jahre Musikverein Kirchberg:

  • Aufnahme einer Langspielplatte
  • Festbankett mit Jubiläumskonzert
  • Großes Musikfest mit ,,Schweizer Abend“ und einmaliger Festzug, bei dem 21 Gastkapellen und viele örtliche Vereine mitwirken.
  • Jugendkritikspiel des Kreisverbandes in Kirchberg
  • Großer Zapfenstreich vor dem Rathaus mit der Feuerwehr Kirchberg und dem Spielmannszug „Alte Kameraden aus Ludwigsburg“
  • Jahresfeier mit einem großartigen Jahresabschlusskonzert wird das reichhaltige Jubiläumsprogramm abgerundet.
Schweizer Abend im Festzelt mit der Feldmusik Beckenried

Das Orchester hat im Jubiläumsjahr 51 aktive Musiker, die Jugendkapelle, unter der Leitung von Siegfried Fischer zählt 31 Jungmusiker in ihren Reihen.

In den Jahren entwickelte sich das Orchester zu einem erstaunlich voluminösen Klangkörper, die Formation und im Besonderen das gehobene musikalische Niveau erfreut die vielen Freunde der Blasmusik. Besonders die jährlichen Konzertveranstaltungen mit dem anspruchsvollen Musikprogramm finden großen Anklang bei unserem Publikum und den treuen Anhängern unseres Orchesters.

1986

Der 1. Vorsitzende Erwin Schäfer übergibt das Zepter und den Vorsitz seinem Nachfolger und langjährigen 2. Vorsitzenden Siegfried Hecht und wird im Rahmen eines großen Konzerts zu Ehren Erwin Schäfer zum Ehrenpräsidenten des Musikvereins ernannt und unter großer Teilnahme der Bevölkerung feierlich verabschiedet.

Beispielhaft führte er über 24 Jahre mit viel Fleiß, Ausdauer, Beharrlichkeit und viel Geschick die nicht immer einfachen Vereinsgeschäfte und übergab einen gut bestellten und entwickelten Verein seinem Nachfolger. Wir alle haben ihm viel zu verdanken und viele erinnern sich noch gerne an diese gemeinsame schöne Zeit.

Mit den erreichten Erfolgen wachsen aber auch die Anforderungen und Erwartungen des Publikums an das gebotene Programm und Repertoire des Orchesters. Dies erfordert in heutiger Zeit einen stetigen Wandel und flexible Anpassung, stets gute und neue Einfälle und Ideen für die immer aufwendiger gestalteten Veranstaltungen, die zu organisieren und auszurichten sind.

1987

Festkonzert anlässlich des 40-jährigen Jubiläums des DRK-Ortsvereins Kirchberg, als Geschenk des Musikvereins. Ein Galakonzert, das mit großem Erfolg gefeiert wurde.

1988

Benefizkonzert zugunsten des Krankenpflegevereins Kirchberg in der evangelischen Kirche.

 Die Disco QUATRO wird nach intensiven Verhandlungen neues Domizil und Bleibe für die Kirchberger Musikanten. Bürgermeister Erhard Häußermann hat das Anliegen der Musikanten positiv mit vertreten und so wurde durch einstimmigen Gemeinderatsbeschluss die Sache besiegelt. Eine einmalige Chance und Gelegenheit, die zur rechten Zeit genutzt wurde, hat den lang gehegten Wunschtraum der Kirchberger Musikanten wahr werden lassen. Mit dieser weitsichtigen Entscheidung wurde zukunftsorientiert auch den musikalischen Anforderungen und weiteren Entwicklungen unter einem eigenen Dach in vielseitiger Art entsprochen. Zur Abrundung des einheitlichen Gesamtbildes wird ein neuer Trachtenjanker, passend im Stile zu den Kniebundhosen angeschafft mit maßgebender Unterstützung der Gemeinde.

 Bei der Jahresfeier werden erstmals mit einem Wunschkonzert unter dem Motto – Sie wünschen, wir spielen – unter Einbeziehung des Publikums, dass das Programm ausgewählt und zusammengestellt hat, neue Akzente gesetzt und mit großer Resonanz und musikalischem Erfolg durchgeführt. Besonders die Solovorträge erfreuten sich beim Publikum größter Beliebtheit.

 Große Aktivitäten für den Umbau und die Neugestaltung des Musikerheims und des Proberaumes bestimmten maßgebend die Freizeitgestaltung der Kirchberger Musikanten und Freunde.

 Große Aktivitäten für den Umbau und die Neugestaltung des Musikerheims und des Proberaumes bestimmten maßgebend die Freizeitgestaltung der Kirchberger Musikanten und Freunde.

1989

Mit besonderem Stolz auf das Erreichte wurde im Mai 1989 das umgebaute schmucke Musikerheim der Öffentlichkeit vorgestellt und präsentiert. Bürgermeister Erhard Häußermann überreichte symbolisch den Schlüssel für das neue „Haus der Musik“ dem 1. Vorsitzenden Siegfried Hecht. Bei strahlendem Wetter und unter großer Beteiligung der Bevölkerung an der Hocketse wurde das neue Haus gebührend gefeiert und seiner Bestimmung übergeben. Musikalisch werden freundschaftliche Beziehungen zum Musikverein Kirchberg/lller aufgenommen, und das erste Gastspiel mit einem „Allgäuer Abend“ beim Musikfest findet großen Anklang bei den Musikanten und der Bevölkerung.

Der neu angelegte Festplatz im Murrtal findet guten Anklang und wird als endgültiger Standort für künftige Musikfeste zur Verfügung stehen.

Die Feldmusik Beckenried feiert ihr 100jähriges Jubiläum, und die Kirchberger Musikanten begeistern das Publikum in der Schweiz mit einem Galakonzert und großartigem musikalischem Erfolg.

Dirigent Hugo Wägerle erhält an der Jahresfeier für die 20-jährige Dirigententätigkeit als besondere Auszeichnung die Fördermedaille in Gold sowie die goldene Dirigentennadel überreicht.

Kirchberger Musikanten beim Festzug 1989

Chronik 1991 – 2000

1990

Großes Musikfest in Kirchberg mit der Feldmusik Beckenried, Samstag einen ,,Schweizer Abend“ mit alpenländischer Folklore lisch hervorragend gestaltet hat. Viele freundschaftliche Bande wurden vertieft.

Jugendleiter Siegfried Fischer erhält für besondere Verdienste für über 25-jährge Jugendausbildung die Bundesfördermedaille in Gold.

1991

Nach großem Einsatz der Musikanten und Freunde des Vereins konnte der neue Anbau der Garagen mit Unterkellerung in Angriff genommen und zügig vollzogen werden. Im Januar konnte bereits das Richtfest gebührend gefeiert werden. Eine vorbildliche Leistung aller Beteiligten. Das Frühjahrskonzert wird zusammen mit dem Musikverein Schwaikheim durchgeführt.

1992

Teilnahme am 70-jährigen Jubiläumsfest der SK Winnenden. Musikfest in Kirchberg mit der Trachtenkapelle Gantschier aus dem Montafon.

1993

Einweihung des neuen Feuerwehrgerätehauses Kirchberg unter musikalischer Beteiligung des Musikvereins.

Ausflug mit Gegenbesuch zur Trachtenkapelle Gantschier und Gestaltung des Samstags mit einem großen Konzertabend.

1994

Jubiläum 70 Jahre Musikverein Kirchberg: Im Jubiläumsjahr wird ein neues Dach und Umbau beim ,,Haus der Musik“ unter großer Beteiligung vieler Freunde und Helfer innerhalb 3 Wochen erfolgreich realisiert.

 Die Amtseinsetzung des neuen Bürgermeisters Frank Hornek und Verabschiedung des scheidenden Bürgermeisters Erhard Häußermann nach 16 Jahren Amtszeit wird vom Musikverein musikalisch umrahmt.

Großes Jubiläumskonzert zum 70-jährigen Jubiläum der Kirchberger Musikanten, bei dem wieder einmal der Leistungsstand und das hohe musikalische Niveau durch ein begeistertes Publikum bestätigt werden.

 Ehrung von Hugo Wägerle für 25 Jahre Dirigent und erfolgreiches Wirken als musikalischer Leiter testiert der 1. Vorsitzende Siegfried Hecht in der Laudatio.

1995

Wechsel in der Vereinsführung. Der 1. Vorsitzende Siegfried Hecht übergibt sein Amt aus beruflichen Gründen an seinen Nachfolger Norbert Renz, nach 21 Jahren erfolgreichen Wirkens als Vereinsfunktionär. Verleihung der Landesehrennadel des Landes Baden-Württemberg für besondere Verdienste in der Vereinsarbeit an Siegfried Hecht.

Intensivierung der Jugendarbeit und Ausbildung von Jungmusikern sollen den Fortbestand und Ausbau des Orchesters sichern.

750-Jahrfeier der Gemeinde Kirchberg mit einem großen Festprogramm unter Teilnahme aller Vereine und Bürger.

Ehrung verdienter Blasmusiker im Rahmen des Jahreskonzerts mit der Fördermedaille in Gold vom Blasmusikerverband für Herbert Mayer, Eugen Faißt und Siegfried Hecht als höchstmögliche Auszeichnung für aktive Musiker und Funktionäre.

1996

Wechsel in der Jugendleitung: Siegfried Fischer übergibt nach l5-jähriger Tätigkeit sein Amt an Ralph Teschke und Thomas Lang. Jugendbeisitzer werden Kerstin Adelhelm und Thorsten Mayer. Aus finanziellen Gründen wird kein Zelt-Musikfest auf dem Festgelände ,,Kalkwerkstraße“ durchgeführt, statt dessen wird das 1. Sommerfest beim Musikerheim mit Erfolg veranstaltet.

Zum ersten Mal findet auf dem Rauhen Stein, ein Wanderheim des Schwäbischen Albvereins in der Nähe des Klosters Beuron, ein Probewochenende statt. Diese Probewochenenden wurden eingeführt, um die einzelnen Musikstücke intensiver üben zu können und um die Kameradschaft zu pflegen und vertiefen zu können.

Im Rahmen des Jahreskonzertes werden verdiente Vereinsmitglieder geehrt und Walter Hlatky als weiteres Ehrenmitglied ernannt.

1997

Kauf eines gebrauchten Musikpavillons für 2.500 DM vom Musikverein Gündringen e.V., der diesen Pavillon verkaufen musste, um Platz für die Gemeindehallen-Erweiterung zu schaffen.

Der Musikverein Kirchberg reicht beim zuständigen Baurechtsamt eine Bauvoranfrage zwecks Errichtung eines Pavillons beim Musikerheim ein. Da die Bauvorschriften von uns nicht eingehalten werden können, wird die Bauvoranfrage im Laufe des Jahres zurückgezogen.

Beim Vielseitigkeitsturnier für Reiter in der Kalkwerkstraße in Kirchberg wird die Bewirtung vom Musikverein übernommen.

Im Rahmen der Jahresfeier erhält Eugen Gleich die Sonderehrennadel in Gold und Werner Adelhelm wird zum Ehrenmitglied ernannt.

1998

,,Mayer’s Besen – Schlachtfest – wird zum ersten Mal im Musikerheim veranstaltet. Das Orchester des Musikvereins unter der Leitung von Hugo Wägerle umrahmt die Eröffnungsfeier der 1. Leistungsschau des BDS Kirchberg/Murr.

10 Jahre Musikerheim“ wird im Herbst mit einem Schlachtfest gefeiert. Bei der Jahresfeier werden verdiente Vereinsmitglieder geehrt und Werner Braun und Eugen Faißt zu neuen Ehrenmitgliedern ernannt.

1999

Wechsel in der Vereinsführung: der 1. Vorsitzende Norbert Renz übergibt sein Amt aus beruflichen Gründen an seinen Nachfolger Hansjörg Messerschmidt. Dessen seitheriges Amt als 2. Vorsitzender übernimmt Hans Pfeiffer. Nachdem der Bebauungsplan im Bereich des Musikerheims geändert wurde, wird ein neues Baugesuch für den ,,Musikpavillion“ beim Baurechtsamt eingereicht.

Die Planungen für das 75-jährige Vereinsjubiläum laufen auf Hochtouren.

Hugo Wägerle kann nun auf mehr als 30-jährige Dirigententätigkeit beim Musikverein Kirchberg zurückblicken.

Gestaltung des Samstagabend beim 7- jährigen Jubiläum des Sportvereins Aldingen.

3-tägige Konzertreise zu unseren Musikfreunden aus Beckenried am Vierwaldstätter-See.

Renovierung und Aufbau des Gündringer Musikpavillions am Musikerheim durch viele freiwillige Helfer. 1. Vorsitzender Hans-Jörg Messerschmitt, 2. Vorsitzender Hans Pfeiffer, sowie

Alfred Häußler vom Posaunenregister waren für die Planungs- und Aufbauarbeiten verantwortlich.

2000

Eugen Faißt gibt seine stets korrekt geführte Vereinskasse an die neue gewählte Kassiererin Renate Veitinger ab.

Das Rostbratenessen wurde zum 2. Mal mit großem Zuspruch durchgeführt.

Ein neues Zelt für 28.000 DM wurde von der Firma Losberger gekauft. Die entsprechende Außenanlage wurde vom 2. Vorsitzenden Hans Pfeiffer dafür angepasst.

1. Mai 2000 feierliche Einweihung des Musikpaviilions.

Bewirtschaftung Weihnachtsfeier Fa. Renz mit 250 Besucher in der Gemeindehalle. Danach 2 Tage Probenwochenende fürs Jahreskonzert im Musikerheim.



Chronik 2001 – 2010

2001

Wirtschaftsführer Werner Adelhelm gibt aus gesundheitlichen Gründen sein Amt ab. Ein sofortiger Nachfolger konnte nicht gefunden werden, so dass Geschäftsführer Herbert Mayer und Reiner Lelonek das Amt mit übernehmen.

Bewirtschaftung beim „Tag der offenen Tür“ im Industriegebiet Gehrn.

Durchführung Fußballturnier der Musikvereine im Freizeitgebiet Holzwiesen zum 2. Mal.

Wegen herausragender  Verdienste in der Jugendarbeit als Jugendleiter, als Chorführer und im besonderen Maße für die Blasmusik wurde Siegfried Fischer mit der CISM-Verdienstmedaille beim Jahreskonzert geehrt.

Geschäftsführer Herbert Mayer hat sich im besonderen Maße durch außerordentliche Leistungen im musikalischen und organisatorisch-wirtschaftlichen Bereich ausgezeichnet und verdient gemacht. Dafür wurde ihm die CISM-Verdienstmedaille überreicht.

2002

Für das neue Zelt wurde ein Zeltwagen von Geschäftsführer Herbert Mayer, Günter Ronniger und Bernhard Dachtler gebaut, der für Lagerung und Transport dient.

Für die Verwaltung der vielen Noten wurde ein PC mit Drucker angeschafft. Die Heizungsanlage im Musikerheim mußte ausgetauscht werden. Alfred Häußler und Geschäftsführer Herbert Mayer fertigten bei der Treppenbaufirma Trefz in Rielingshausen 16 stapelbare Tische fürs Musikerheim an.

2003

Zum 1. Vorsitzenden wurde Herbert Mayer, sowie Bernd Waser zum 2. Vorsitzender gewählt. Der Bereich Geschäftsführer wird weiterhin von Herbert Mayer bekleidet. Zum Jugendleiter wurden Thomas Lang und Torsten Kieninger bestellt. Ilona Teschke übernimmt den Schriftführer.

Mitwirken beim Jubiläumsumzug in Unterweißach zum 60-jährigen Jubiläum.

„Tag der offenen Tür“ wird bei der Firma Hüber bewirtschaftet.

Beim traditionellen Jahreskonzert wurde Reiner Lelonek wegen außerordentlichen Leistungen im musischen, wie im wirtschaftlichen Bereich die Fördermedaille in Silber überreicht.

2004

Im Dachbereich wurden 3 Zimmer eingebaut für Noten, Instrumentenlagerung, sowie für den Wirtschaftsbereich.

Durch einen Sponsorenring wurde ein PKW-Anhänger mit geschlossenem Aufbau und entsprechender Werbefläche dem Musikverein zur Verfügung gestellt.

4-tägige Konzertreise über Pfingsten zum Musikfestival nach Dunabogdany in Ungarn.

Beim Jahreskonzert wurde Günther Trefz für 50 Jahre aktives Musizieren die goldene Ehrennadel mit der Einprägung „50 Jahre“ überreicht.

Hugo Wägerle erhält vom Blasmusikverband für 35 Jahre Dirigententätigkeit die Dirigentenehrennadel mit Diamenten

2005

Das seit Jahren vom Musikverein bewirtschaftete Vielseitigkeitsturnier wurde aufgrund hoher Anmeldezahlen auf 2 Wochenenden festgelegt.

Open-Air mit Fußballturnier mit reger Teilnahme der umliegenden Musikvereine, sowie der Trachtenkapelle  aus Gündringen.

Planung für einen neuen, größeren Proberaum im Dachgeschoß des Musikerheims an Architekt Werner Beutelsbacher in Auftrag gegeben.

2006

Es wurde eine neue Bestuhlung für das Musikerheim angeschafft (100 St.)

Der Dachausbau konnte auf Grund von hohen anfallenden Kosten nicht realisiert werden. Es wird nach anderen Lösungen gesucht.

Es wurde eine neue Bewirtschaftungstheke mit Kühlzelle, Kühlschrank, Spühlmaschine und Zapfanlage eingebaut.

2007

Dirigent Hugo Wägerle feiert seinen 70. Geburtstag.

4-tägige Konzertreise mit Teilnahme an einem internationalen Wertungsspiel  in Dunabogdany.

Eine neue Planung für den Proberaum durch Architekt Werner Beutelsbacher liegt vor. Die Kosten belaufen sich auf 190 000.- €. Die Investition wird nicht getätigt, da die Finanzierung nicht realisierbar ist. Stattdessen werden Schallmaßnahmen im alten Proberaum durchgeführt, die ein Musizieren von ca. 50 Musikern ermöglichen. Kosten 4000.- €

Ehrenvorsitzender Erwin Schäfer verstirbt am 17. 02. Große Trauerfeier.

Beim Jahreskonzert wird Alfred Häußler auf Grund seiner Verdienste zum Ehrenmusiker ernannt un d erhält die Fördermedaille in Gold vom Blasmusikverband Baden-Württemberg.

Eugen Faißt, ehemaliger Kassierer und aktiver Musiker im Klarinetten- und Saxophonsatz erhielt für 60 Jahre aktive Tätigkeit im Musikverein die Ehrennadel in Gold mit Prägung.

2008

Ilona Teschke wird zum Kassier und Thomas Ackermann zum Schriftführer gewählt. Kooperation Schule – Musikverein kann nach längeren Verhandlungen mit der Schulleitung begonnen werden.

  • Bewirtung „Einweihung Seminargebäude Firma Renz“
  • Platzkonzert bei der Eröffnung Pflegeheim Alexanderstift in Kirchberg
  • Musikalische Eröffnung und Frühschoppen bei der Leistungsschau des BDS.
  • Das seit Jahren stattfindende Ferienprogramm wurde auch 2008 durch ein eigenes Programm mit vielen Helfern für die Kirchberger Jugend gestaltet.
  • Frühschoppen beim Musikverein Kirchberg / Iller
  • Die Kreisversammlung des Blasmusikverbandes Rems-Murr fand in Kirchberg statt.
  • WC im Musikerheim wird  renoviert, sowie alle Heizkörperrohre durch Günter Ronniger ausgetauscht.
  • Hohe Ehrungen beim Jahreskonzert. Siegfried Hecht vom Flügelhornregister, sowie Wolfgang Adelhelm, der im Hornsatz spielt, wurde für 50 Jahre vom Blasmusikverband mit der goldenen Ehrennadel in Gold mit Diamanten und Ehrenbrief geehrt. Reiner Lelonek wurde für seine Verdienste und aktives Musikzieren im Trompetenregister mit der Fördermedaille in Gold, sowie Bernd Waser mit der Fördermedaille in Bronze durch den Blasmusikverband ausgezeichnet.
  • Otto Waser erhielt für seine langjährige Ausschuß- und Hausmeistertätigkeit die Ganzenmüllermedaille verliehen.

2009

Die Kelter wurde neu renoviert und wurde eingeweiht. Der Musikverein gestaltet beide Tage im musischen und kulinarischen Bereich.

Jahreshauptversammlung der Blasmusikverbandes Rems-Murr in der Gemeindehalle.

Musikerhocketse und der Helferabend werden ab diesem Jahr zusammen gefeiert und findet immer kurz vor den Sommerferien statt (rund ums Musikerheim).

Die Jugendkapelle Poppenweiler – Kirchberg wurde als Formation aufgelöst. Beide Vereine bilden eigenständige Jugendkapellen und Jugendgruppe.

Bei der Einschulungsfeier durften zum 1. mal die Blockflötengruppe aus der Kooperation Schule – Musikverein auftreten.

Ehrenmitglied Kurt Reiner ist verstorben

Hugo Wägerle ist 40 Jahre Dirigent und bekommt viele Auszeichnungen, unter anderem die Dirigentenehrennadel mit Diamanten vom Blasmusikverband, erhält aus der Hand von Bürgermeister Hornek die Bronzebürste „Zaismarie“ der Gemeinde Kirchberg und wird zum Ehrendirigent ernannt.

Gleichzeitig übergibt er seinen Taktstock an seinen Sohn Holger Wägerle, der 15 Jahre Dirigent beim Musikverein Schnait war.

Als Musiker blieb er uns erhalten und und bläst im Posaunen- und Baritonregister mit.

2010

Die Küche im Musikerheim wird in 8 Wochen komplett renoviert und vergrößert. Kosten ca.40 000,-€

Beim 150-jährigen Jubiläum der Firma Gläser bewirtschaften die Musikverein Rietenau und Kirchberg den „Tag der offenen Tür“. Ca. 12 000 Besucher wurden gezählt.

4 Musikerinnen und Musiker bilden ein Gesangsquartett und bereichern die moderne Unterhaltungsmusik.

Bei der weiteren Amtseinsetzung von Bürgermeister Hornek gestaltet der Musikverein den Abend vor geladenen Gästen.

Für die Jugendausbildung werden in den nächsten Jahren weitere Räume für den Musikunterricht benötigt. 1. Vorstand Herbert Mayer kümmert sich um die Vorplanung und die Kosten.

Beim Jahreskonzert wurde auf Grund seiner vielen Verdienste, Jugendausbilder,Vizedirigent und Stimmführer im Klarinettenregister Siegfried Fischer zum Ehrenmusiker ernannt.

Siegfried Fischer und 1. Vorstitzender Herbert Mayer erhalten für 60- bzw 50-jährige aktive Mitgliedschaft  die Ehrennadel in Gold vom Musikverein und vom Blasmusikverband Baden-Württemberg die Ehrennadel in Gold mit Ehrenbrief für ihr langjähriges Wirken zum Wohle des Vereins.

Wolfgang Adelhelm  wurde für seine aktiven Verdienste mit Fördermedaille in Silber ausgezeichnet.

Der Blasmusikverband verlieh die Ganzenmüller-Medaille in Silber an Holger Häußler und die goldene Ganzenmüller-Medaille an Siegfried Fischer.

Chronik 2011 – heute

2011

Eine Kooperation mit der Musikschule Berger aus Kirchberg wird begonnen. Es bildet sich eine Mäusegruppe mit der musikalischen Früherziehung.

Mühlenbesitzer Willi Friesinger feiert in Bad Wimpfen seinen  80. Geburtstag. Der Musikverein umrahmte die Feier.

Firma Renz konnte einen ihrer bisher größten Kundenaufträge in ihrer Geschichte erhalten. Der Musikverein bewirtete diesen Anlaß mit einem Grillfest.

Zur Ankerhocketse in Nagold lud Trachtenkapelle Gündringen ein. Wir gestalteten ihren Handwerkerabend.

2012

Aus beruflichen Gründen kann 2. Vorsitzender Bernd Waser sein Amt nicht mehr wahrnehmen. Sein Nachfolger wird Werner Schäfer.

2013

In der Gemeindehalle fand am 1. Advent wieder unser weihnachtliches Jugendvorspiel statt. 40 Jugendliche zeigten ihr Können an ihren Instrumenten und über 200 Besucher konnten dies miterleben.

Eine Woche später bewirtete der Musikverein wie seit 12 Jahren die Weihnachtsfeier der Firma Renz GmbH & Co in der Gemeindehalle.

Am 3. Adventwochenende wurden alle Musikerinnen und Musiker zur 3-tägigen Probe zum Jahreskonzert eingeladen. Im Freizeitheim Ochsenberg wurde der Feinschliff fürs Konzert erarbeitet. Es waren gute Proben und manche sahen auch die Sonne aufgehen…..

Das Jahreskonzert, das am 4. Adventwochenende statt fand, war musikalisch ein voller Erfolg, die Halle proppenvoll. In diesem Rahmen wurden auf Grund ihrer jahrzehntelanger Verdienste vom Kreisverband und dem Musikverein Mitglieder geehrt. Ilona Teschke erhielt die Fördermedaille in Bronze vom Blasmusikverband Baden-Württemberg. Zum Ehrenmitglied erhoben wurden Otto Waser, Hans Füllemann, Günter Ronniger und Bernhard Dachtler, sowie Im aktiven Bereich Hans Pfeiffer, Wolfgang Adelhelm und Rudi Layher zu Ehrenmusiker ernannt. Beim Weihnachtsliederspielen am 4. Advent vor der Kirche war wieder ein „volles Haus“ zu verzeichnen. Bei Glühwein und Bratwurst konnte man nun das Jahr ausklingen lassen.

2014

2014 feiert der Musikverein sein 90-jähriges Bestehen.

2 Fertiggaragen werden kurzfristig geplant, genehmigt und durch Fa Hüber, Günter Ronniger und Bernhard Dachtler aufgestellt. Sie dienen zur Unterbringung von Wirtschaftseinrichtungen und Unterbringung des Zeltwagens.

Die Kosten für den Dachausbau für Unterrichtszimmer betragen ca 12 000,- € und werden begonnen.

Mit einem 5 stündigen Unterhaltungsprogramm bei der Freiwilligen Feuerwehr Murrhardt wurden die Gäste gut unterhalten.

100 Jahre Trachtenkapelle Gündringen mit Kreismusikfest und Massenchor. Wir waren dabei.

Beim Ochsenfest des Musikvereins Poppenweiler haben wir den Samstagabend mit einem tollen Unterhaltungsprogramm bereichert.

Ferienprogramm im August: Mit ca. 30 Kinder und Betreuer fuhren wir mit der S-Bahn von Kirchberg zum Landesflughafen Stuttgart. Dort erfuhren wir bei einer tollen Führung viel Wissenswertesüber die Abfertigung, Gepäckbeförderung, Sicherheitsmaßnahmen, Flughafenfeuerwehr und eine Rundfahrt und Besichtigung des Flugfeldes des Stuttgarter Flughafens. Auf der Aussichtsterasse konnten wir viele Starts und Landungen der verschiedenen Flugzeugtypen erleben. Zurück gings wieder mit der S-Bahn, wo uns am Musikerheim ein Grillvesper erwartete.

Im September fanden trotz des schlechtem Wetters an diesem Wochenende ca. 180 Helfer und Musiker den Weg zur Helferhocketse zum Musikerheim. Kurzfristig wurde das vereinseigene große Zelt aufgebaut. Bei Schweinelendchen und Rostbraten sowie vielen Beilagen, die durch die Frauen aufgetischt wurden, konnte uns das Wetter nichts anhaben. Der als Heizung eingesetzte Hähnchengrill spendete eine wohltuende Wärme. Eine ausgedehnte Weinprobe und Bilder über das Jubiläumsjahr bescherten uns einen schönen Abend bis in die frühen Morgenstunden.

Am 25. und 26. Oktober 2014 war Schlachtfest. Das durch die Musikerinnen und Musiker bewirtschaftete Musikerheim bescherte den vielen Besuchern wiedermal eine reiche Palette an Gaumenfreuden rund ums Schwein und Sauerkraut. Gute Weine und süffige Biere ergänzten das Angebot im herbstlich geschmückten Musikerheim.

Der Dachausbau wurde nach Plan begonnen. Es sind 5 neue Dachfenster eingebaut, die Vorderfassade mit neuen Profilbrettern erneuert und die Dachisolierung mit Dampfsperre konnte fertig gestellt werden.

Der schon seit 15 Jahren stattfindende Lampionumzug erfreut sich immer mehr an Beliebtheit. Über 500 Kinder mit ihren Eltern zogen durch die Straßen von Kirchberg, musikalisch begleitet vom Musikverein, sowie der Jugendfeuerwehr, die durch brennende Fackeln zum romantischen Umzug beitrugen. Der Abschluß bildete ein Ständerling bei Glühwein, Kinderpunsch, Saitenwürstle und gegrillten Würsten in der Kelter. Die kleinenBesucher wurden von Pumuckl, einer Marionettenpuppe, kurzweilig unterhalten.

Die Fa. Renz, Europas größter Briefkastenanlage-Hersteller mit Sitz in Kirchberg hat zur Weihnachtsfeier eingeladen. Ca. 250 Mitarbeiter machten regen Gebrauch von unserem Cateringangebot am 4. Dezember 2014 an Speisen und Getränken.

Bei der Jugendweihnachtsfeier am 6. Dezember 2014 zeigten über 40 Jungmusiker zeigten an diesem Sonntagnachmittag vor 250 Besuchern  ihr Können. Bei Kaffee, Kuchen und anderen Getränken waren es zwei kurzweilige, unterhaltsame Stunden in der Gemeindehalle. Mit umrahmt wurde die Veranstaltung von der Jugendkapelle mit ihren Dirigenten Ilona Teschke und Lukas Ackermann, mit der Früherziehung Mäusegruppe der Musikschule Berger, sowie dem Nikolaus, der Geschenke an die Kleinen verteilte. Zu dieser Zeit waren 46 Jugendliche in der Ausbildung und 15 Kinder in der Früherziehung Musikschule Berger.

Bei der S-Bahneinweihung am 8.12.2014 wird der Ringschluss Backnang – Stuttgart vollendet. Wir beteiligen uns bei dieser Feier am Kirchberger Bahnhof mit einem musikalischen Auftritt.

12. – 14. 12. 2014 Probewochenende Ochsenberg : Das Abschlußkonzert zum 90-jährigen Jubiläum war schon musikalisch und ansatztechnisch gut vorbereitet, doch gemeinsame Proben aller Musiker eine Woche vor dem eigentlichen Konzert dienen dem Feinschliff und nach den Proben der guten Kameradschaft. So war man wieder 3 Tage im Freizeitheim in Ochsenberg (bei Heidenheim) bei gutem Essen, langen Proben und noch kürzeren Nächten. Unserem Küchenteam danken wir herzlich, ins besondere Familie Ute und Christian Nobis und Angelika und Gebhard Enderle. Wir wurden wie immer sehr verwöhnt. Dankeschön auch an alle Musikerinnen und Musiker, insbesondere unserem Dirigenten Holger Wägerle für die mehr als fruchtbaren Proben.

20. 12. 2014 Abschlußkonzert zum 90-jährigen Jubiläum: Einen würdigen Abschluß unseres Jubiläumsjahres  bildete das Abschlußkonzert bei vollbesetzter Gemeindehalle, die sehr schön von Doris Schmautz ausgeschmückt worden war. Bei warmem Kerzenlicht und glitzernden großen Glaskugeln wurde ein Konzert in zwei Teilen den Gästen dargeboten, das als Abschlußkonzert dem Jubiläum alle Ehre machte. Vor dem Essen konnte man die gute und reichhaltige Speisekarte genießen, das unser Küchenteam vorbereitet hatte und durch den Gesangverein Frohsinn unterstützt wurde. Verdiente Mitglieder wurden durch den 1. Vorsitzenden Herbert Mayer und Blasmusikverband Rems-Murr geehrt. Ein ereignisreiches, erfolgreiches musikalisches Jubiläumsjahr ging zu Ende. Vielen Dank an alle, die dazu beigetragen haben.

21. 12. 2014 Weihnachtsliederblasen: Traditionell endet das musikalische Jahr mit einer kleinen Weihnachtsandach in der ev. Kirche durch Herrn Pfarrer Martin Weber. Anschließend das gemeinsame Weihnachtslieder spielen von großem Orchester und Jugendkapelle, die Bescherung der Kinder und Jungmusiker durch den Nikolaus (Andreas Benzinger), sowie natürlich zu dieser Jahreszeit passendem Glühweingetränk und fränkischer Bratwurst vom Grill. Viele Besucher ließen sich diese letzte Veranstaltung des Musikvereins mit der schönen Beleuchtung der umliegenden Fachwerkhäusern nicht entgehen und lassen das Jahr langsam ausklingen.

2015

Nach dem Jubiläumsjahr beginnt wieder der normale Alltag, der trotzdem ein straffes Jahresprogramm beinhaltet.

Im Februar luden wir den Seniorenclub in unser Musikerheim ein, neben Kaffee und Kuchen, Musik von Jung und Alt, sowie einem Diavortrag über das vergangene Jubiläumsjahr, verbrachten ca. 80 Personen einen schönen Nachmittag beim Musikverein.

Beginnend mit der Generalversammlung, in der alle zur Wahl stehenden Personen für weitere 2 Jahre gewählt wurden, standen schon kurz danach im März das Rostbratenessenund das Frühjahrskonzert auf dem Terminplan. Beide Veranstaltungen waren sehr gut besucht, wobei beim Rostbratenessen alle Sitzmöglichkeiten improvisiert werden mußten, um den Ansturm zu bewältigen. Letztendlich war man kurz nach 20 Uhr ausverkauft. Beim Frühjahrskonzert stand die Musikalität im Vordergrund, in der auch die Jugendkapelle mit ihren Dirigenten Ilona Teschke und Lukas Ackermann ihr Können zeigte. Dirigent Holger Wägerle hatte für das große Orchester und natürlich für die Besucher ein interessantes Programm zusammengestellt, in dem alle Stilrichtungen vertreten waren, sogar die Interpretation von „die Bremer Stadtmusikanten“ waren dabei. Durch das Programm führten Annette Pauleit und Norbert Renz.

Im April gestalteten wir den ersten Termin bei der Freiwilligen Feuerwehr Kirchberg/Murr mit einem Frühschoppenkonzert.

Wenige Tage später war die 1. Mai Hocketse, zwar mit Regen und nicht so warm, doch die Besucher kamen trotzdem wie gewohnt bei gutem Essen und Blasmusik durch den Musikverein Kirchberg/Murr. Ein Besuch beim Musikverein  Rietenau am gleichen Wochenende folgte. Eine Woche später fand eine Bewirtung beim Gesangverein Frohsinn statt, der uns auch bei unseren Konzerten im Küchenbereich unterstützt. Schon war die Vatertagshocketse wieder auf dem Terminplan, bei der wir von unseren Musikerkollegen aus Bietigheim-Bissingen gut unterstützt wurden. Der Besuch war gut, trotz der vielen Veranstaltungen in der Umgebung.

Im Juni fand traditionell das Bürgerfest statt. Der Aufbau begann schon recht früh am Donnerstag, da wir dieses mal durch Einlegen von Bodenteppichen und Aufhängen von dekorativen, alten Getreidesäcke die Akustik in der Kelter reduzieren wollten. Es funktioniert spürbar, der Aufwand hatte sich gelohnt. Bei gutem Wetter fand dann die Eröffnung am Rathaus statt, die der Musikverein zum 39. Mal musikalisch begleitete. Das Fest verlief ruhig, der große Andrang der vergangenen Jahre scheint vorbei zu sein. Wir waren zufrieden.   Bereits am Sonntagabend wurde im Küchenbereich abgebaut. bzw. die Kelter abgestuhlt von den Musikern, die am Montag beim eigentlichen Abbau nicht anwesend sein  konnten. Dies verrichtete die sogenannt Rentnertruppe dann am Montag in aller Ruhe. (Zelt abbauen und reinigen, Transport aller Gerätschaften ins Musikerheim, Reinigung und wieder alles an seinen vorgesehenen Platz einlagern).

Eine Woche danach sind wir seit 2011 bei der Freiwilligen Feuerwehr Murrhardt  zu Gast, um dort die Gäste 4 Stunden lang bei ihrer Hocketse zu unterhalten.

Im Juli gabs kein freies Wochenende. Marktplatzfest in Steinheim bei der Stadtkapelle, Frühschoppenkonzert beim Stadtfest in Murrhardt, Hochzeit von Torsten und Maren Mayer in Gründelhardt, Mitwirkung bei Spiel ohne Grenzen der Ev. Kirche am Samstag und musikalische Unterhaltung beim Gottesdienst am Sonntag. Danach begannen für fast alle die wohlverdienten Sommerferien.

Am 1. August mußten nochmals diejenigen ran, denn das Ferienprogramm des Musikvereins mußte durchgeführt werden, dieses m al gings ins „Hohenlohische Freilandmuseum“ nach Wackershofen. Es hat allen Spaß gemacht, zu sehen, wie früher gelebt, gewohnt und gearbeitet wurde. Allerdings ist festzustellen, daß die Teilnehmerzahl dieses Jahr sich fast halbiert hatte. Überraschender Weise wurde der Parkplatz am Bahnhof fertig und wir haben der Bitte unseres Bürgermeisters Herrn Hornek gerne entsprochen, diese Einweihung am 9. August musikalisch zu umrahmen, bewirtschaften und daher kurzfristig zu organisieren.Das Wetter war ideal, es hat alles super funktioniert, vielen Dank an alle, die dabei mitgeholfen haben.

Jetzt war Urlaub angesagt.

Bereits am 22. August gings dann schon wieder weiter, unser Dirigent Holger Wägerle feierte seinen 50. Geburtstag im Musikerheim und hatte das ganze Orchester dazu eingeladen. Am 1. September fand die erste Musikprobe nach den Ferien statt, um auf das Jahreskonzert zu proben.

Am 12. September haben wir alle Helfe, Musiker, Ehrengäste und Unterstützer des Musikvereins zu einer gemütlichen Hocketse ums Musikerheim eingeladen. Zwei Felder unseres Zeltes wurden vor dem MH aufgebaut und die ca. 160 Personen hatten gemütlich Platz. Das Wirtschaftsteam bewirtschaftete mit versch. Bratensorten, Spätzle, Soßen und versch. Salaten die Gäste. Ein reichhaltiges Nachtischbuffet rundete den Abend ab. Stundenweise waren die versch. Register eingeteilt, um Ausschank, Spühldienste und für Nachschub zu sorgen. 

Das Schlachtfest wurde dieses Jahr in den September verlegt, da zum Oktobertermin in Backnang der Gänsemarkt stattfindet, der Sonntags einen großen Anziehungsmagnet bildet und dem wollte man aus dem Wege gehen. Samstags war der Besuch rückläufig, am Sonntag war eine leichte Steigerung zu letztes zu verzeichnen.

Im Oktober und zwar am 11. und am 25. fanden auf Einladung vom Musikverein Bietigheim-Bissingen und Erdmannhausen zwei Kirchweih-Frühschoppenkonzerte statt, denen wir gerne nachkamen. 

Der alljährliche, am 7. November statt findende Lampionumzug war wieder ein großer Erfolg. Abgesichert durch die Fahrzeuge der Feuerwehr und romantisch beleuchtet mit den Fackelträgern der Jugendfeuerwehr zog ein mehrerer hundert Meter langer Umzug durch die Straßen von Kirchberg in Richtung Kelter. Dort wartete bereits ein Puppenspieler auf die kleinen Gäste und für die größeren waren reichlich gegrillte Würste, Punsch und Glühwein gerichtet.

Am 28. November zeigten 54 Jugendliche an ihren Instrumenten ihr Können und was sie das ganze Jahr hindurch gelernt hatten. Die Jugendkapelle und die Jugendgruppe mit ihren Dirigenten Lucas Ackermann und Ilona Teschke unterhielten die ca. 220 Besucher kurzweilig, außerdem waren alle 10 Musiklehrer anwesend, um ihre Schüler zu unterstützen.

Der Dezember, eigentlich früher ein ruhiger, besinnlicher Monat, entwickelt sich seit Jahren zu einem Marathonmonat, in dem jedes Wochenende ein, oder mehrere Termine stattfinden. Freitag, den 4. Dezember Bewirtung der Firma Erwin Renz anläßlich ihrer Weihnachtsfeier mit über 200 Besuchern durch die aktiven Musiker. 11.–13. Dezember Probenwochenende im Paulushaus bei Mutlangen, um das Konzertprogramm ansatzmäßig und musikalisch zu verfeinern. Wir waren gut versorgt, dank der Hilfe von Angelika und Gebhard Enderle, sowie Ute und Christian Nobis, die uns wieder sehr gut bekochten.

Dann eine Woche später, der Höhepunkt in unserem Musikerjahr, das Jahrkonzert. Ausgewählt von unserem Dirigenten Holger Wägerle, gut einstudiert und dem Publikum in der voll besetzten Gemeindehalle dargeboten. Die intensiven Proben hatten sich wieder mal gelohnt….. Am Tag darauf das Weihnachtsliederblasen mit dem Orchester und der Jugendkapelle gemeinsam vor der Kirche. Dank des Wetters waren sehr viele Besucher gekommen, um den weihnachtlichen Klängen zu zuhören und bei Nürnberger Würstchen und Glühwein das Jahr ausklingen zu lassen.

2016

Im Februar gestaltete der Musikverein das Programm des Seniorenclubs mit der Jugendkapelle unter ihrem Dirigenten Lukas Ackermann und einem Diavortrag über die einzelnen Veranstaltungen im vergangenen Jahr. Schon über 40 Jahre wird diese Tradition gepflegt.

Am 19. Februar fand die Generalversammlung im Musikerheim statt. Einstimmig gewählt wurden 2. Vorsitzender Werner Schäfer, Kassiererin Ilona Teschke, Schriftführer Thomas Ackermann, Notenwart Holger Häußler, aktive Beisitzer Torsten Mayer, Stephan Knoll und Ralph Teschke, Hausverwalter Otto Waser und Inventarverwalterin Susanne Bollinger. An dieser Versammlung wurde auch die geplante Baumaßnahme „Toilettenneubau“ den Mitgliedern präsentiert und zur Abstimmung übergeben. Mit einer Gegenstimme wurde die Baumaßnahme von der Generalversammlung genehmigt. Anschließend gab es einen guten Rostbraten zum Ausklang.

Am 20. Februar fand im Musikerheim ein ganztägiger Probetag der Jugend statt, um für das Frühjahrskonzert zu üben.

Am 12. März gab es dann für das Orchester des Musikvereins Kirchberg/Murr einen Probetag, um für das Programm mit dem Thema „Afrika“ gerüstet zu sein.

Einen Tag später hat die Jugendleitung zu einem Osterbasteln ins Musikerheim geladen, viele Jugendliche nutzen das Angebot zum Basteln.

Am Vormittag des 19. Märzes fand die Markungsputzete der Gemarkung Kirchberg statt. Vereine, Schule und andere Organisationen beseitigten den weggeworfenen Müll. Der Musikverein beteiligte sich mit 6 Personen bei dieser Aktion.

Morgens Müll gesammelt, abends Frühjahrskonzert in der Gemeindehalle. Bei vollbesetzter Halle zeigten Jugendgruppe, Jugendkapelle und großes Orchester ihr Können.

Das schon zur Tradition gewordene Rostbratenessen am 9. April war wieder ein voller Erfolg.

186 Rostbraten und 40 Bratwürste wurden von 17 Uhr bis 20 Uhr aus dem Bräter zu den Gästen gebracht. Selbst der Oberstock im Musikerheim mußte bestuhlt werden. Am 30. April wurde die 1. Mai-Hocketse vorbereitet, anschließend hatten wir einen Auftrittstermin bei der Maibaumstellung der Freiwilligen Feuerwehr in Rielingshausen.

Wie immer am 1. Mai, gemütliche Hocketse mit guter Blasmusik und schmackhaftem Essen rund ums Musikerheim. Gleich darauf am 05. Mai dann die Vatertags-Hocketse, bei der wir vom Musikverein Feckenhausen musikalisch unterstützt wurden. Am Freitag wurden dann viele Hände gebraucht, um Zelte, Bierwagen, Garnituren und kpl. Musikerheim auf zu räumen und zu reinigen. Am Sonntag gings dann schon wieder zu einem Auftritt des MV Rietenau, um sie bei ihrem Zeltfest musikalisch zu unterstützen.

Wir unterstützten bei einer großen Gewerbeschau den Verein „BDS“ am 5. Juni  durch unseren Wirtschaftsbereich mit Speisen und Getränken, Auf- und Abbau waren dementsprechend aufwändig, da viel Geräte und Einrichtungen, sowie Versorgungsleitungen benötigt wurden.

Am 6. Juni unterstützen wir unsere Musikfreunde aus Auenstein bei ihrem Zeltfest mit einem 2-stündigen Auftritt.

Das Bürgerfest stand vor der Tür und verschiedene Vorbereitungen mußten organisiert werden. Probe in der Kelter, Aufbau, dann Bürgerfest bei gutem Wetter vom 18. Juni bis 19. Juni. Der Abbau funktionierte reibungslos.

Am 25. Juni wurden wir wieder von der Freiwilligen Feuerwehr Murrhardt vertraglich agagiert, um deren Gäste 4 Stunden musikalisch zu unterhalten.

Die freiwillige Feuerwehr Kirchberg/Murr hatte ihr Feuerwehrfest vom April aus witterungsbedingten Gründen auf den Juli verlegt, so daß wir sie mit einem Frühschoppen- Konzert am 24. Juli unterstützen konnten.

Gleich danach begann die Jugendfreizeit vom Musikverein in Beuren, die vom 27. Juli – 30. Juli ging. Viele Jugendliche und entsprechend Anzahl Betreuer hatten erlebnisreiche Tage. Am 31. Juli organisierte der Musikverein ein Ferienprogramm für die Jugendlichen, die noch nicht im Urlaub waren. Viel Interessantes zu hören und zu sehen gabs im „Tiefen Stollen und im größten Reiterkastell nördlich der Alpen in Aalen.

Jetzt konnte auch mit dem Bau der Toilettenanlage begonnen  werden. Es wurden 2 Teams aufgestellt. Abwasser: Johann Pfeiffer, Herbert Mayer Bernhard Dachtler, Rudi Layher. Neubau Toilette: Stephan Knoll, Lena Knoll, Luisa Knoll, Franziska Stocklossa, Gebhard Enderle, Thomas Lang, Werner Schäfer, Reiner Lelonek, Maximilian Nobis, Henrik Sontheimer, Marco Dachtler, Torsten Kieninger, Torsten Dubbert, Günther Ronniger. Bauausschuß: Herbert Mayer, Stephan Knoll, Jochen Zowe, Ilona Teschke, Susanne Bollinger.

Im  August nun endlich Ferienzeit und keine Auftritte. Doch das Bauen ging weiter, Mitte August war dann die Bodenplatte betoniert und somit auch Ferien für dieses Team.

Gleich in der ersten September – Woche fand dann schon wieder die neuen Proben fürs Jahreskonzert statt, dessen Programm Holger Wägerle ausgesucht hatte. Am 09. September kamen ca. 160 Helfer zu unser Musiker-und Helferhocketse am Musikerheim. Mit leckeren Salaten, Fisch- und Fleischgerichten und einem reichhaltigen Nachtisch bedankte sich der Musikverein für die vielen geleisteten Stunden bei seinen Helfern, Musikerinnen und Musikern.

Am 17. September heirateten Stefanie und Sebastian Enderle in der Großbottwarer Stadtkirche, die Trauung wurde musikalisch vom Musikverein gestaltet.

Im letzten Wochenende des Monats September war wieder Schlachtfest im Musikerheim angesagt. Leckere Speisen rund ums Schwein und leckerem Kraut lockte wieder viele Besucher an. Doch es ist festzustellen, daß der Besuchertrend spürbar rückläufig ist. Die Abwasserarbeiten des Toilettenneubaues wurden abgeschlossen, das gesamte Umfeld um die Garagen neu gestaltet und dadurch aufgewertet. Danke an die dort eingesetzten Helfer und ihren Bauteamleiter Johann Pfeiffer für die hervorragende Leistung.

Der November begann gleich am 5. mit einem Lampionumzug durch Kirchbergs Straßen. Vorneweg der Musikverein mit Laternenlieder spielend, folgten ca 400 Kinder mit ihren Eltern und bunten, leuchtenden Laternen in Richtung Kelter. Dort gab es dann Punsch und Saitenwürstle für die Kleinen, gegrillte Rote und heißen Glühwein für die großen Besucher.

Die Jugendweihnachtsfeier am 27. November war wieder ein voller Erfolg. Über 220 Besucher, Eltern, Oma und Oma, waren gekommen um ihren Kindern beim Musizieren zu zuhören. Es spielte fast 50 Jugendliche vor, außerdem begleiteten die Minnis unter Wolfgang Sachsenmaier, die Jugendgruppe und Steffi Dubbert und die Jugendkapelle und Lukas Ackermann das umfangreiche Musikprogramm. Der Nikolaus kam auch und jeder jugendliche Musiker bekam sein Weihnachtsgeschenk vom Verein überreicht.

Am 02. Dezember fand die Weihnachtsfeier der Firma Renz in der Gemeindehalle statt. Der Musikverein bewirtet seine Gäste mit verschiedenen Salaten, 75 kg gegrillter Schweinehals und Kassler Rücken, 240 Maultaschen, 220 Speckknödel, 22 kg Spätzle und ca. 30 ltr. Soße. Die Gerichte wurden selbst hergestellt und es schmeckte allen wunderbar.

Eine Woche später am 9. – 11. Dezember hatte der Musikverein das Paulushaus in Herligofen angemietet, um das Jahreskonzert musikalisch vor zubereiten. So wurde am Freitgabend nach dem Essen noch 3 Stunden, am Samstag 7 Stunden und am Sonntagmorgen noch 1 1/2 Stunden geprobt. Die Proben mit allen Musikerinnen und Musikern waren nötig, da unter der Woche nicht immer alle Musiker in den Proben sein konnten, zum anderen die einzelnen Stücke doch mit schwierige Passagen geschrieben waren und den Musikern alles abverlangten. Für ein gutes Essen sorgten die Familien Angelika und Gebhard Enderle, sowie Familie Ute und Christian Nobis. Bis in die grauen Morgenstunden wurde geredet und gespielt (Tischfußball, Billard). Der berüchtigte „Gaigl übers Kreuz“ Blech gegen Holz wurde ebenfalls ausgetragen, wobei das Holz der Übermacht des Bleches wiederum verlor. Allen hat dieses Wochenende gut getan, das Paulushaus wurde für 2017 schon wieder gebucht.

DerToiletten- Rohbau wurde rechtzeitig fertiggestellt, das Dach aufgesetzt und somit das vorgegebene Ziel erreicht. Teamleiter Stephan Knoll und seine Helfer hatten gute Arbeit geleistet.

Am 13. und 16. Dezember fanden dann die nächsten Proben vor dem Jahreskonzert in der Gemeindehalle statt. Die Akustik ist dermaßen eine Andere, daß man sich erst eingewöhnen mußte. Dann der 17. Dezember. Der Kartenvorverkauf war gut gelaufen, so daß die Halle kpl. eingestuhlt werden mußte. Die Gäste strömten, bestellt ihre Essen und Getränke, so daß um 19.30 Uhr pünktlich mit dem Konzert begonnen werden konnte. Die Halle war probevoll, was uns sehr erfreute und auch motivierte. Mit einer geschmacksvollen, farblich abgestimmten Tischdekoration von Doris Schmautz, dekorativ beleuchtender Bühne mit Nebeleffekten, waren unsere Gäste sehr beeindruckt. Das einstudiert Programm war ein Volltreffer und gab dem Konzertabend die richtige Note. Es hatte sich gelohnt zu proben, die vielen Satzproben, das Probewochenende und die Generalproben. Annette Pauleit hatte den Abend fest im Griff mit ihrer gekonnt vorgetragenen Moderation und leitete mit ihrer Ankündigung gleich zum Weihnachtsliederblasen informativ am nächsten Tag über.

Bei leichtem Nieselregen, gerade noch erträglich, fand dann das Weihnachtsliederblasen zwischen Rathaus und Kirche statt. Beginnend seit Jahrzehnten mit einer Weihnachtsandacht in der Ev. Kirche, die dieses Mal sehr gut besucht war, konnte man den vielen Weihnachtliedern lauschen und sich bei Glühwein und Nürnberger Bratwurst etwas aufwärmen. Das Orchester war ein großer Klangkörper, denn die Jugendkapelle und Teile der Jugendgruppe waren integriert, um die weihnachtlichen Weisen zu Gehör zu bringen.

Ein vielseitiges, musikalisch hochwertiges Jahr ist zu Ende, Zeit um inne zu halten, etwas ruhenund mit frischen, gestärkten Kräften das Neue Jahr 2017 anzugehen.